News-Flash



Webmaster Peter hat für die Startseite unserer Website ein sprechendes Bild ausgewählt: "Alles ist angerichtet" - aber die Sängerinnen und Musiker fehlen. Ja, irgendwie so ist es grad. Der Jericho-Bus ist repariert und gewartet, die Lieder der "Hier ist das Feuer"-CD wollen live gespielt werden, die Gitarren sind gestimmt und die Mikrophone gecheckt - aber das Absagen und Verschieben der Konzerte geht vorerst weiter.

Nun ist es allerdings in keiner Situation des Lebens hilfreich, die Defizite und das Fehlende groß zu machen. Stattdessen: Die Chancen sehen. Auch wenn das manchmal einer Suche gleicht. Im Vertrauen bleiben: Veränderungen waren nötig. Alles geht gut aus. Es wird anders sein. Aber nicht schlechter. Eine Zäsur wie die jetzige eröffnet Räume zum Nachdenken, zum Reflektieren und zur Besinnung. Was ist mir wichtig? Auf welche Werte richte ich mich aus? Was will ich tun - und was lassen? Was fehlt mir - und was fehlt mir nicht? Wessen Nähe vermisse ich? Mit diesen Fragen beschäftigt sich auch jede/r in der Gruppe auf seine Weise und mit sicher unterschiedlichen Ergebnissen. Für uns als Gruppe ist es dran, dass wir uns bei dem stark reduzierten gemeinsamen Band-Leben nicht aus den Augen verlieren. Spannend, zu verfolgen, wie das die "großen" Kollegen machen. Viele haben neue Songs aufgenommen, haben die technischen Möglichkeiten genutzt und sich Audiofiles und Tracks quer durch die Welt zugeschickt. Schreiben Bücher. Statt einer Tour werden Live-Aufnahmen als Video mitgeschnitten. Einige verschieben und verschieben, andere passen sich den reduzierten Möglichkeiten an. Manche mischen politisch mit, andere sind im Winterschlaf. Und irgendwo da drin bewegt sich Jericho auch. Das Konzertmanagement plant (und verschiebt und streicht und plant). Einige machen Musik. Daheim für sich. Einige spielen in ihren Projekten, auch mal live, weil unaufwändiger im Kleinen möglich. Andere kümmern sich um die Technik, um unseren Träger-Verein. Einige halten besonders die Beziehungen und Kontakte und vergewissern sich: Hoffentlich sehen wir uns bald wieder live. Wie schön, wenn wir wieder spielen können! Liebe Jericho-Freunde in Nah und Fern: Wir freuen uns auf Euch. Bis bald!
Frank Seifert (1.2.2022)

+++



Covid19 ist der Grund, weswegen wir unser Konzert in Neuburg an der Donau erneut verschieben mussten.

So bald bekannt, steht ein neuer, aktueller Termin auf dieser Website oder ist unter Facebook zu finden. Wir bleiben der Neuburger Kirchengemeinde verbunden, wünschen Gesundheit und besonders den Erkrankten eine baldige, gute Genesung. (01.01.2022)

+++